Anker geworfen – erster Wohnungseigentümer auf Harburger Schlossinsel

 In Eigentumswohnungen, Wohnanlage

Von der Diaspora in den Harburger Binnenhafen. Nach 40 erfolgreichen Jahren als Spediteur hat Clemens Lupprian als einer der ersten Pioniere im Dezember 2013 vor der Schlossinsel Marina Anker geworfen. Sichtlich wohl fühlt er sich hier im Harburger Binnenhafen, obwohl er die ersten Jahre mit Baustellenlärm verbringen musste. Nun ist alles abgerüstet und er hat freien Blick auf sein Boot, mit dem er im Sommer gern durch europäische Gewässer schippert.

Clemens Lupprian ist leidenschaftlicher Seefahrer und Schlossinsel-Bewohner Für ihn als Spediteur mit Leib und Seele ist alles, was mit Transport zu tun hat, seine Welt. Obwohl er im letzten Jahr noch eine Firma hinzugekauft hat, lässt er seine Spedition in Mörfelden vor Ort von Prokuristen steuern und schaut nur noch ab und zu nach dem Rechten. Für ihn ist der Harburger Binnenhafen ein Glücksfall: Seinen ursprünglichen Berufswunsch, „zur See zu fahren”, den seine Mutter ihm verwehrt hat, sowie den Vorteil, nah bei der Familie zu sein, kann er hier perfekt vereinen.

Am 12. Januar 2017 berichtete auch das Hamburger Abendblatt in Teil 4 der Abendblatt-Serie “Die neuen Nachbarn im Harburger Binnenhafen” über einen glücklichen Clemens Lupprian.
hamburger-abendblatt-schlossinsel-marina_170112

Aktuelle Beiträge

Tippen Sie Ihre Suche in die Textbox und starten Sie die Suche mit der Eingabetaste